Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Heida, Hohen-

n Taucha, Kreisfr. Stadt Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1957: Gottscheina eingemeindet
1992: eingemeindet nach Seehausen (2)
1997: gehörig zu Leipzig (1)

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Eisnitz, Ant. Neblitz

Siedlungsform und Gemarkung

straßenangerähnliches Runddorf, Gewannflur, 622 ha

Bevölkerung

1551: 22 besessene(r) Mann, 14 Dienstbote(n), 1764: 29 besessene(r) Mann, 7 Häusler, 12 Hufen je 26 Acker, 1834: 291, 1871: 299, 1890: 415, 1910: 410, 1925: 393, 1939: 353, 1946: 447, 1950: 422, 1964: 444, 1990: 306,

1925: Ev.-luth. 385, 1925: Ref. 4, 1925: Kath. 3, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Universität Leipzig, 1764: Universität Leipzig,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1529 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Hohenheida; eingepfarrt Mutschlena 1529, Merkwitz seit 1572, ebenso 1930; FilK Gottscheina 1529 u. 1930

Ortsnamenformen

1399: Windysche Heide , 1449: Hoeheide , 1547: Hocheheide , 1551: Hohenheide (HOV) , 1580: Hohenhaida ,

Literatur

  • HONB, I 399
  • BKD Sa, 16, 56-57
  • Dehio Sa, II 611
  • Grünberg, I 276
  • Helbig, 36

51.42083333 12.45111111

Karte

4077