Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Heidelberg

sö Sayda, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf (Exulantengründung von 1658) Landgemeinde mit Anteil Ortsteil Steinhübel (2)
1939: eingemeindet nach Seiffen/Erzgeb.
01.10.2010: als Gemeindeteil von Seiffen/Erzgeb. gestrichen*

Siedlungsform und Gemarkung

Streusiedlung, Block- u. Parzellenflur, 384 ha

Bevölkerung

1787: 108 Häusler, 1834: 1349, 1871: 1990, 1890: 1967, 1910: 1742, 1925: 1872,

1834: Kath. 4, 1925: Ev.-luth. 1836, 1925: Kath. 21, 1925: andere 15,

Grundherrschaft

1696: Rittergut Purschenstein, 1787: Rittergut Purschenstein,

Kirchliche Organisation:

nach Neuhausen gepfarrt 1752, nach Seiffen 1840 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Seiffen

Ortsnamenformen

1670: Heidelberg (HOV - hsl. Nachtrag Blaschke) , 1711: Heydelberg , 1786: Heydeberg , 1791: Heydelberg , 1831: Heidelberg ,

Literatur


50.64222222 13.47583333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas