Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Heidenau | Stadt

n Dohna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde, Stadt (seit 1924)
1920: Gommern und Mügeln (2) eingemeindet
1923: Großsedlitz eingemeindet
1933: Kleinsedlitz eingemeindet
1950: Wölkau (4) eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1924 : Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1347 : allodium
1441 : Vorwerk (um 1530 aufgeteilt)

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Meuscha

Siedlungsform und Gemarkung

lockeres Gassendorf, Blockgewannflur, 182 ha

Bevölkerung

1548/51: 8 besessene(r) Mann, 26 Inwohner, 4¼ Hufen, 1764: 9 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 1 Häusler, 7 Hufen je 28 Scheffel, 1834: 159, 1871: 277, 1890: 538, 1910: 5454, 1925: 16198, 1939: 17781, 1946: 18694, 1950: 19559, 1964: 20177, 1990: 20315, 2000: 17318,

1834: Ref. 5, 1925: Ev.-luth. 11939, 1925: Ref. 24, 1925: Kath. 810, 1925: Juden 7, 1925: andere 1765,

Grundherrschaft

1548: Amtsdorf , 1640: Rittergut Pillnitz, 1764: Kammergut Sedlitz,

Kirchliche Organisation:

nach Dohna gepfarrt 1539 u. 1840, Pfarrkirche(n) seit 1901 (Heidenau-Lutherkirche) - 2001 anteilig zu Kirchgemeinde Heidenau u. Kirchgemeinde Dohna. -- römisch-katholisch Pfarrkirche(n) seit 1920/23, mit Lokalkaplaneien Geising u. Maxen - 2002 Pfarrkirche(n) (ohne FilK)

Ortsnamenformen

1347: Heydenowe , 1388: Heydenaw , 1425: Heydenau (PN) , 1446: Heydena , 1460: Hedenawe , 1548: Heidenaw, Hedenaw , 1791: Heydenau ,

Literatur

  • HONB, I 400-401
  • HSt Sa, 143
  • Dehio Sa, I 434-437
  • DStB, II 103
  • LexStWapp, 190-191
  • Grünberg, I 262-263

50.97333333 13.87166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas