Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hermsgrün

nö Adorf, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: vereinigt mit Wohlbach zu Hermsgrün-Wohlbach
1994: gehörig zu Mühlental

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Limberger

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 429 ha

Bevölkerung

1583: 12 besessene(r) Mann, 1764: 23 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 1 Häusler, 2 2/5 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 233, 1871: 321, 1890: 303, 1910: 258, 1925: 270, 1939: 239, 1946: 229, 1950: 203, 1964: 184,

1925: Ev.-luth. 170,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1542: Anteil Rat zu Adorf, 1542: Anteil Amtsdorf , 1542: Anteil Rittergut Dobeneck, 1542: Anteil Rittergut Erlbach, 1764: Anteil Amtsdorf , 1764: Anteil Rat zu Adorf,

Kirchliche Organisation:

Anteil nach Adorf gepfarrt 1582 u. 1930, Anteil nach Marieney 1582 u. 1840, seit 1859 nach Wohlbach, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Marieney-Wohlbach

Ortsnamenformen

1323: Hermansgrune , 1328: Hermansgrune , 1378: Hermansgrune trans rypam versus Adorf (RDMM 129) , 1445: Hermansgrun , 1460: Hermarßgrune , 1480: Hermanßgrun , 1582: Hermeßgrun (HOV) , 1791: Hermsgrn oder Hermansgrn bey Adorf ,

Literatur


50.34583333 12.28444444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas