Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Heuersdorf

nw Regis-Breitingen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: Großhermsdorf eingemeindet
01.01.1999: eingemeindet nach Regis-Breitingen
01.10.2000: als Landgemeinde mit Großhermsdorf wieder ausgegliedert (lt. Urteil des Sächs. Verfassungsgerichtshofes vom 14.7.2000)
01.10.2004: eingemeindet nach Regis-Breitingen*
01.10.2010: als Gemeindeteil von Regis-Breitingen gestrichen*

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Meuschendorf

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gelängeflur, 256 ha

Bevölkerung

1548/51: 22 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 5 Inwohner, 22 Hufen, 1764: 21 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 23 3/4 Hufen je 12 Acker, 1834: 170, 1871: 209, 1890: 225, 1910: 258, 1925: 276, 1939: 495, 1946: 646, 1950: 598, 1964: 504, 1990: 327, 2000: 224,

1925: Ev.-luth. 272, 1925: Kath. 3, 1925: andere 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Breunsdorf (Archidiakonat Grimma/Mr) /

FilK von Breunsdorf 1548 u. 1940, seit 1920 bis 1926 von Großhermsdorf - 2001 zu Kirchgemeinde Lobstädt

Ortsnamenformen

1487: Heyersdorf (HONB) , 1494: Heynersdorff (HONB) , 1590: Heyersdorff (HOV / OV) , 1748: Heuersdorf (HOV) , 1817: Heyersdorf, Hoyersdorf (Postlex. 4, 60) , 1875: Heuersdorf (Heyersdorf) (OV) ,

Literatur

  • HONB, I 423
  • BKD Sa, 15, 62
  • Dehio Sa, II 391

51.11472222 12.39305556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas