Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Heynitz

nö Nossen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: Kottewitz (2), Wuhsen und Wunschwitz eingemeindet
1973: Ilkendorf und Wendischbora eingemeindet
01.01.2003: eingemeindet nach Nossen*

Ortsadel, Herrengüter
1349 : Herrensitz
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gutsblock- u. gewannähnliche Streifenflur, 324 ha

Bevölkerung

1547/51: 12 besessene(r) Mann, 29 Inwohner mit Kottewitz, 10 3/4 Hufen, 1764: 12 besessene(r) Mann, 9 Häusler, 3 Wüstungen, 9½ Hufen je 20-30 Scheffel, 1834: 187, 1871: 220, 1890: 250, 1910: 225, 1925: 293, 1939: 711, 1946: 974, 1950: 941, 1964: 916, 1990: 1446, 2000: 1542,

1925: Ev.-luth. 268, 1925: Kath. 25, 1925: andere 1,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Heynitz, 1696: Rittergut Heynitz, 1764: Rittergut Heynitz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Lommatzsch/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1930, seit 1934 FilK von Miltitz - 2001 Kirchgemeinde Heynitz, SK von Miltitz; eingepfarrt Kottewitz, Wuhsen u. Wunschwitz 1539 u. 1930

Ortsnamenformen

1334: Heynicz , 1349: Jenchin von Heynnicz , 1350: Henicz , 1378: Heynicz (RDMM 282) , 1445: Heynitz , 1543: Heinitz , 1875: Heinitz (Heynitz) ,

Literatur

  • HONB, I 424
  • HSt Sa, 147
  • BKD Sa, 41, 172-181
  • Dehio Sa, I 444-447
  • Grünberg, I 268-269

51.0925 13.38444444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas