Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hirschfeld (2)

sö Nossen, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit Bieberstein, Dittmannsdorf (2), Neukirchen (2) und Reinsberg zu Reinsberg

Ortsadel, Herrengüter
1241 : Herrensitz
1436 : Rittersitz
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 744 ha

Bevölkerung

1547/51: 27 besessene(r) Mann, 11 Häusler, 45 Hufen, mit Deutschenbora, Eula, Gärtitzsch, Littdorf u. Neukirchen 325 Inwohner, 1764: 32 besessene(r) Mann, 21 Häusler, 7 Wüstungen, 32 Hufen je 20-25 Scheffel, 1834: 554, 1871: 667, 1890: 677, 1910: 590, 1925: 651, 1939: 544, 1946: 779, 1950: 781, 1964: 707, 1990: 721,

1925: Ev.-luth. 598, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 48, 1925: andere 3,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Hirschfeld, 1696: Rittergut Hirschfeld, 1764: Rittergut Hirschfeld,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Wilsdruff/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Hirschfeld, SK von Nossen; eingepfarrt Drehfeld 1539 u. 1930; FilK Deutschenbora 1539 bis 1616

Ortsnamenformen

1241: Magnus de Herswlde , 1292: Hersuelde , 1327: Hersfelde , 1334: Hersvelde , 1408: Hirsfelt , 1433: Hersfelt, Hirßfelt , 1500: Herschfelde (HOV) , 1551: Hirschfelt , 1875: Hirschfeld b. Nossen ,

Literatur

  • HONB, I 426-427
  • BKD Sa, 41, 194-202
  • Dehio Sa, II 843-844
  • Grünberg, I 269-270

51.03944444 13.35416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas