Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hirschfeld (3) († zeitweilige Wüstung)

sö Taucha, Kreisfr. Stadt Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (im 16. Jh. offenbar zeitweilig wüste Mark)
1973: eingemeindet nach Kleinpösna
1994: gehörig zu Engelsdorf
1999: gehörig zu Leipzig (1)


ältere Verfassungsverhältnisse
1515 : wüste Mark

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gewannflur, 252 ha

Bevölkerung

1552: 17 besessene(r) Mann, 10 Inwohner, 1764: 14 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 15¼ Hufen je 24 Acker, 1834: 135, 1871: 143, 1890: 172, 1910: 137, 1925: 148, 1939: 137, 1946: 237, 1950: 218, 1964: 139,

1925: Ev.-luth. 146, 1925: Kath. 2,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1552: Rat zu Leipzig, 1640: Rittergut Pomßen, 1764: Rittergut Belgershain,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Engelsdorf (Archidiakonat Domdekanat/Mr) /

FilK von Engelsdorf 1540 u. 1940 - 2001 St. Pankratius-Kirchgemeinde Engelsdorf-Hirschfeld mit SK Sommerfeld; eingepfarrt Wolfshain vor 1529

Ortsnamenformen

1335: Herswelt , 1350: Hersvelde , 1378: Hersveld, Hersfeilt (RDMM 166) , 1471/81: Hyrsfelt , 1536, um: Hirschfelt , 1552: Hirsfeldtt (HOV) , 1875: Hirschfeld b. Leipzig ,

Literatur

  • HONB, I 427
  • BKD Sa, 16, 54-55
  • Dehio Sa, II 226

51.32472222 12.52694444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas