Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hochkirch | Bukecy

nw Löbau, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Kuppritz eingemeindet
1973: Meschwitz (1) eingemeindet
1974: Steindörfel eingemeindet
1993: Zusammenschluss mit Plotzen und Pommritz zu Hochkirch
1994: Breitendorf und Zschorna (2) eingemeindet

Ortsadel, Herrengüter
1599 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, teilweise gelängeartige Block- u. Streifenflur, 415 ha

Bevölkerung

1777: 2 besessene(r) Mann, 23 Gärtner, 27 Häusler, 1834: 376, 1871: 508, 1890: 522, 1910: 513, 1925: 505, 1939: 748, 1946: 963, 1950: 1070, 1964: 928, 1990: 1411, 2000: 2691,

1925: Ev.-luth. 489, 1925: Ref. 5, 1925: Kath. 6, 1925: andere 5,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1777: Anteil Rittergut Kuppritz, 1777: Anteil Rittergut Pommritz, 1777: Anteil Domstift Bautzen, 1777: Anteil Landeshauptmannschaft , 1777: Anteil Rittergut Rodewitz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, Dekanat Bautzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) [16. Jahrhundert] u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Hochkirch; eingepfarrt Kohlwesa, Lauske, Lehn, Meschwitz, Niethen, Plotzen, Pommritz, Rachlau, Rodewitz, Scheckwitz, Soritz, Sornßig, Steindörfel, Waditz, Wawitz, Wuischke u. Zschorna 1540 u. 1930, Döhlen seit 1728, ebenso 1930, Weißig seit 1866

Ortsnamenformen

1222: Bukewiz , 1368: Hoynekirche, Hoenkirche , 1400 (um 1400): Honkirche, Honkyrche , 1419: Hoenkirch , 1481: zur Hoenkirchin , 1499: zur Hoenkirchen , 1534: Hoekirch , 1671: Hochkirch ,

Literatur

  • HONB, I 428
  • HSt Sa, 148-149
  • BKD Sa, 34, 218-228
  • Dehio Sa, I 448-449
  • Grünberg, I 272

51.14888889 14.57055556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas