Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hohenfichte

ö Augustusburg, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1922: Metzdorf eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Marbach (1), Schellenberg und Leubsdorf zu Leubsdorf

Ortsadel, Herrengüter
1680 (seit 1680) : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

einreihiges Waldhufendorf, teilweise parzelliert u. umgebildet, darauf Gutssiedlung128 ha

Bevölkerung

1551: 2 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 4 Inwohner, 4 Hufen, 1764: 4 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 3 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 227, 1871: 362, 1890: 598, 1910: 725, 1925: 1049, 1939: 978, 1946: 1197, 1950: 1227, 1964: 1192, 1990: 890,

1925: Ev.-luth. 989, 1925: Kath. 33, 1925: andere 39,

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1696: Rittergut Hohenfichte, 1764: Rittergut Hohenfichte,

Kirchliche Organisation:

nach Schellenberg gepfarrt 1551 u. 1840, seit 1896 Pfarrkirche(n) mit eingepfarrten Orten Metzdorf u. Grünberg - 2001 Kirchgemeinde Hohenfichte, SK von Augustusburg

Ortsnamenformen

1542/43: Ho%he Fichte , 1552: Hohe Fichtte , 1753: Hohenfichte , 1791: Hohen Fichte ,

Literatur

  • HONB, I 432
  • Dehio Sa, II 631-632
  • Grünberg, I 276

50.82111111 13.1325

Karte

15038