Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hohenhaide

n Klingenthal, Vogtlandkreis

Verfassung

einzelnes Haus (noch 1875) > Häusergruppe, einer der kleinen Auerbacher Waldorte, zur Auerbacher Waldgemeinde gehörend (1834), zu Tannenbergsthal (1875), 1939 nach Morgenröthe-Rautenkranz umgegliedert

Siedlungsform und Gemarkung

Bevölkerung

1834: 24, 1871: 22, 1890: 40,

Verlinkungen


Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

nach Rautenkranz gepfarrt 1900, seit 1909 nach Tannenbergsthal

Ortsnamenformen

1834: Hohenhaide , 1875: Hohenhaide , 1996: Hohenhaide-Hohehaus ,

Literatur


50.45611111 12.48333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas