Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Horscha

w Niesky, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936-1947: umbenannt in Zischelmühle , danach wieder Horscha
1950: eingemeindet nach Petershain (2)
1995: gehörig zu Quitzdorf am See

Ortsadel, Herrengüter
1609 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

lockeres Straßendorf, gelängeähnliche Streifen- u. Gutsblockflur, 499 ha

Bevölkerung

1777: 11 Gärtner, 8 Häusler, 1825: 124, 1871: 132, 1885: 147, 1905: 131, 1925: 152, 1939: 141, 1946: 181,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1609: Rittergut Horscha, 1777: Rittergut Horscha,

Kirchliche Organisation:

nach Kollm gepfarrt [1539] u. 1825, nach Petershain seit 1876, ebenso 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Petershain (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1451: Hursche , 1483: Horysschaw , 1551: Hersche , 1768: Horscha , 1777: Hörsche , 1936 bis 1947: Zischelmühle ,

Literatur


51.3025 14.72638889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas