Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Jöhstadt | Stadt

sö Annaberg, Erzgebirgskreis

Verfassung

Stadt, mit den Ortsteilen Dürrenberg und Schlössel (1875)
1994: Schmalzgrube (1) eingemeindet
1996: Grumbach (2) eingemeindet
1999: Steinbach (5) eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1539 : Dorf
1555 : Bergstädtlein
1591 : Flecken
1764 : Bergstädtlein
1791 : accisbare Stadt
1792 : Bergstadt

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Bottendorf

Siedlungsform und Gemarkung

planmäßige Stadtanlage auf Waldhufendorf555 ha

Bevölkerung

1551/53: 42 besessene(r) Mann, 27 Inwohner, 4 3/4 Hufen, 1748/64: 203 besessene(r) Mann u. Häusler, 5½ Hufen, 1834: 1377, 1871: 2176, 1890: 2280, 1910: 2212, 1925: 2357, 1939: 2406, 1946: 2497, 1950: 3082, 1964: 2305, 1990: 1602, 2000: 3475,

1834: Kath. 6, 1925: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 2069, 1925: Kath. 305, 1925: andere 22,

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1590: Amtsdorf , 18. Jh.: amtssässiges Städtchen ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Chemnitz, sedes Wolkenstein/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 St. Salvator-Kirchgemeinde Jöhstadt mit SK Grumbach

Ortsnamenformen

1380: Goswinsdorf , 1386: Goswynsdorf (CDS I B 1) , 1539: zw Gorßdorf, Gestetter Flur , 1539/40: Göstatt , 1541: Jöstatt , 1550: Jostadt , 1551: Goestadtt , 1572: Gosstadt, Flecklein , 1605/58: Jöh- oder Josephs- Stadt , 1662: Jöstädel , 1668: Joseph Stadt , 1699: Jstadt, aus dem Jostdtel , 1747: Göstadt oder Josephsstadt , 1817: Jstdt, Gstdt, Gstdtel , 1839: Jöhstadt ,

Literatur

  • HONB, I 459
  • HSt Sa, 157
  • BKD Sa, 4, 80-91
  • Dehio Sa, II 416-417
  • DStB, II 106-107
  • LexStWapp, 210
  • Grünberg, I 283-284

50.5125 13.0975

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas