Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Jüdenhain (1)

nö Zwickau, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1938: eingemeindet nach Schneppendorf
1994: gehörig zu Crossen (2)
1996: gehörig zu Zwickau

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 224 ha

Bevölkerung

1599: 17 besessene(r) Mann, 1750: 11 besessene(r) Mann, 11 Gärtner, 21 Häusler, 1834: 255, 1871: 350, 1890: 470, 1910: 599, 1925: 611,

1925: Ev.-luth. 542, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 7, 1925: andere 61,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1599: Rittergut Niedermosel, 1696: Rittergut Niedermosel, 1750: Rittergut Niedermosel, 1750: Anteil Rittergut Obermosel,

Kirchliche Organisation:

nach Thurm gepfarrt 1542 u. 1930

Ortsnamenformen

1385: Judinhain , 1421: Judenhain , 1460: Jodenheyn , 1791: Jdenhayn ,

Literatur


50.75277778 12.52777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas