Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Jahnishausen

s Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Böhlen (4)
1938: Gostewitz (1) eingemeindet
1994: eingemeindet nach Riesa

Ortsadel, Herrengüter
1503 : Rittersitz
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Kleinprausitz (2)

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gutsblockflur mit Block- u. Streifenteilen, mit Böhlen 389 ha

Bevölkerung

1547/52: 6 besessene(r) Mann, 13 Inwohner, 2¼ Hufen (mit Böhlen), 1748: 5 Gärtner, 1 Häusler, 1 1/8 Hufen je 9 Scheffel, 1834: 92, 1871: 136, 1890: 149, 1910: 242, 1925: 273, 1939: 384, 1946: 501, 1950: 431, 1964: 427, 1990: 212,

1925: Ev.-luth. 261, 1925: Kath. 8, 1925: andere 4,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Jahnishausen, 1696: Rittergut Jahnishausen, 1764: Rittergut Jahnishausen,

Kirchliche Organisation:

nach Pausitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Riesa-Pausitz; Schloßkapelle 1666 u. 1930

Ortsnamenformen

1334: Wacswicz , 1378: Wacschewicz (RDMM 275) , 1445: Watczewicz, Batczewitz, Patzwicz , 1458: Wazschewicz , 1466: Waczschewicz , 1503: Jhan vonn Sleinitz zcu Jhanshaußen , 1506: Jhon von Schleynitz zu Jhonßhausen, im dorffe Watzcewicz, iczunder Jhonshausen genant , 1543: Janshausen , 1555: Johnßhausen ,

Literatur

  • HONB, I 450
  • BKD Sa, 37, 108-114
  • Dehio Sa, I 460

51.27277778 13.28416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas