Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Jiedlitz | (Jědlica)

ö Elstra, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: eingemeindet nach Kleinhänchen
1994: gehörig zu Burkau

Ortsadel, Herrengüter
1633 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gelängeflur, 335 ha

Bevölkerung

1580: 16 besessene(r) Mann, 1777: 7 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 4 Häusler, 1834: 120, 1871: 155, 1890: 162, 1910: 170, 1925: 156, 1939: 163, 1946: 230, 1950: 221, 1964: 167,

1834: Kath. 7, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 3, 1925: Ev.-luth. 152,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Anteil Rat zu Bautzen, 1580: Kloster Marienstern, 1580: Anteil Rittergut Elstra, 1664: Anteil Rittergut Jiedlitz, 1777: Kloster Marienstern, 1777: Anteil Rittergut Jiedlitz,

Kirchliche Organisation:

nach Göda gepfarrt 1580, nach Uhyst a. Taucher seit 1825, ebenso 1875 - 2001 zu Kirchgemeinde Uhyst am Taucher. -- römisch-katholisch nach Ostro gepfarrt 1875

Ortsnamenformen

1355: Gedelicz , 1374/82: Jedlitz , 1534: Gedelicz , 1580: Jedlitz , 1658: Jiedlitz , 1791: Giedlitz, Idlitz, Jüdlitz ,

Literatur

  • HONB, I 457
  • BKD Sa, 35, 88

51.20833333 14.21777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas