Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Königshain (1)

w Görlitz, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Ortsadel, Herrengüter
1556 : Rittergut
1777 : Vorwerk
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 2002 ha

Bevölkerung

1777: 32 besessene(r) Mann, 49 Gärtner, 52 Häusler, 1825: 1254, 1871: 1385, 1885: 1323, 1905: 1382, 1925: 1435, 1939: 1510, 1946: 2008, 1950: 1976, 1964: 1583, 1990: 1291, 2000: 1314,

Grundherrschaft

1777: Rittergut Königshain,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Reichenbach/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1556 u. 1940 - 2004 Kirchgemeinde Königshain (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz). -- römisch-katholisch Pfarrkuratie seit 1951, ebenso 1997 (Bistum Görlitz)

Ortsnamenformen

1298: Kunigeshain, Kungeshain, Kongeshain (PN, Görlitzer Bürger) , 1321: Konigishain (PN) , 1346: Kunigyshayn , 1383: Konigshain , 1557: Köngißhain , 1600: Könißshan , 1630: Königßhain ,

Literatur

  • HONB, I 511-512
  • HSt Sa, 170
  • VKD Sil, 3, 740-741
  • Dehio Sa, I 495-496

51.18222222 14.86833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas