Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kürbitz

sw Plauen, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1999: eingemeindet nach Weischlitz

Ortsadel, Herrengüter
1583 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Blockflur, 695 ha

Bevölkerung

1557: 30 besessene(r) Mann, 5 Inwohner, 1764: 28 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 6 1/3 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 353, 1871: 436, 1890: 734, 1910: 1080, 1925: 1097, 1939: 1062, 1946: 1269, 1950: 1196, 1964: 942, 1990: 663,

1925: Ev.-luth. 1049, 1925: Kath. 15, 1925: andere 33,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1583: Rittergut Kürbitz, 1583: Anteil Amtsdorf , 1764: Rittergut Kürbitz, 1764: Anteil Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Zeitz, Sprengel Plauen/Nb), FilK Geilsdorf (bis 1479) u. Thossen /

Pfarrkirche(n) 1578 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Kürbitz-Weischlitz; eingepfarrt Ober- u. Unterweischlitz 1578 u. 1930, Rosenberg 1752 u. 1930; FilK Thossen bis 1538

Ortsnamenformen

1294: Henricus residens in Kurwicz , 1298: Kurbiz, Curwiz , 1304/06: Curbitz , 1418: Kürbitz, Kurbicz, Kurwicz , 1421: Kurbicz, Kurwicz, Kurwitz , 1438: Korbicz , 1506: Curbytz, Curwitz , 1640: Kürbitz ,

Literatur

  • HONB, I 553 (Nr. 2)
  • BKD Sa, 11, 15-26
  • Dehio Sa, II 453-456
  • Grünberg, I 317-318
  • Helbig, 104

50.46194444 12.07361111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas