Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kautzsch

s Dresden, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Kleinkautzsch
(1875): Rittergut und Mühle Zscheckwitz zugeordnet
1935: vereinigt mit Bärenklause zu Bärenklause-Kautzsch (erscheint mit Bärenklause bereits zuvor mehrfach als eine Landgemeinde)
1994: gehörig zu Kreischa (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Block- u. gewannähnliche Streifenflur, 136 ha

Bevölkerung

1547/52: 9 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 7½ Hufen, 1764: 7 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 7 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 144, 1871: 179, 1890: 190, 1910: s. Bärenklause, 1925: s. Bärenklause,

1925: Ev.-luth. 148, 1925: Kath. 18, 1925: andere 9,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Lungkwitz, 1606: Rittergut Zscheckwitz, 1696: Anteil Rittergut Borthen (Kleinkautzsch), 1764: Rittergut Zscheckwitz, 1764: Anteil Rittergut Bärenklause,

Kirchliche Organisation:

nach Kreischa gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Kreischa

Ortsnamenformen

1288: in alio Cudescowe , 1350: Kuschicz (LBFS 40) , 1448: Kauschicz , 1482: Kawtschitz , 1485: Kawtzschitz , 1522: Cautzitz , 1547: Kautzschitz, Kautitz , 1548: Kautzsch , 1587: Großkauczsch, Kleinkauczsch , 1764: Gautzsch (HOV) , 1791: Kautzsch ,

Literatur


50.96194444 13.76472222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas