Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kemnitz (3)

sw Plauen, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1963: Grobau eingemeindet
1994: neu gebildet mit Geilsdorf*, Großzöbern*, Gutenfürst*, Heinersgrün*, Krebes* und Schwand* zu Burgstein
01.01.2011: gehörig zu Weischlitz*

Ortsadel, Herrengüter
1583 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Block- u. Gutsblockflur, 206 ha

Bevölkerung

1557: 8 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 1764: 11 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 22 Scheffel, 1834: 166, 1871: 160, 1890: 165, 1910: 129, 1925: 152, 1939: 119, 1946: 150, 1950: 158, 1964: 327, 1990: 290,

1925: Ev.-luth. 149, 1925: Kath. 2, 1925: andere 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1583: Rittergut Kemnitz, 1764: Rittergut Kemnitz,

Kirchliche Organisation:

FilK von Krebes 1578 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Krebes-Kemnitz-Großzöbern, SK von Geilsdorf-Schwand; eingepfarrt Gutenfürst u. Reinhardtswalde 1578 u. 1930

Ortsnamenformen

1298: Bezoldus de Kemeniz , 1419: Kemnicz , 1428: Heincz Tenner czur Kempnicz , 1506: Kempnitz , 1537: Kemniz , 1578: Kemmitz , 1791: Chemnitz , 1875: Kemnitz b. Plauen ,

Literatur

  • HONB, I 479
  • BKD Sa, 11, 12
  • Dehio Sa, II 421-422

50.43361111 11.97138889

Karte

20045