Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kemtau

n Thum, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: Eibenberg eingemeindet
1999: Zusammenschluss mit Meinersdorf und Burkhardtsdorf zu Burkhardtsdorf

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 319 ha

Bevölkerung

1551: 9 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 17 Inwohner, 1764: 9 besessene(r) Mann, 10 Häusler, 5½ Hufen je 28 Scheffel, 1834: 488, 1871: 674, 1890: 716, 1910: 820, 1925: 967, 1939: 2404, 1946: 2450, 1950: 2391, 1964: 2055, 1990: 1548,

1925: Ev.-luth. 913, 1925: Kath. 11, 1925: andere 43,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Scharfenstein, 1696: Rittergut Weißbach, 1764: Rittergut Weißbach,

Kirchliche Organisation:

nach Burkhardtsdorf gepfarrt 1555 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Eibenberg-Kemtau, SK von Dittersdorf

Ortsnamenformen

1464: Kempnat , 1501: Kempnat , 1551: Kempthe , 1570 (um 1570): Kempt , 1696: Kemte (HOV) , 1791: Kemptau , 1875: Kemtau (Kemptau) ,

Literatur


50.73833333 12.95944444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas