Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kesselsdorf

ö Wilsdruff, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit Braunsdorf (3) zu Landgemeinde Kesselsdorf
2001: eingemeindet nach Wilsdruff

Ortsadel, Herrengüter
1223 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 388 ha

Bevölkerung

1547/51: 26 besessene(r) Mann, 16 Inwohner, 21 3/4 Hufen, 1764: 22 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 24 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 385, 1871: 628, 1890: 791, 1910: 855, 1925: 885, 1939: 946, 1946: 1053, 1950: 1068, 1964: 957, 1990: 631, 2000: 5009,

1925: Ev.-luth. 851, 1925: Kath. 7, 1925: andere 27,

Grundherrschaft

1547: Domkapitel Meißen, 1547: Anteil Rat zu Dresden-Altstadt, 1590: Prok.-Amtsdorf , 1764: Prok.-Amtsdorf , 1764: Anteil Religions-Amt Dresden,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Dresden/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 St. Katharinen-Kirchgemeinde Kesselsdorf mit SK Grumbach; eingepfarrt Braunsdorf, Nieder- u. Oberhermsdorf, Kohlsdorf, Kleinopitz u. Wurgwitz 1539 u. 1930, Kaufbach seit 1558, ebenso 1930, Zöllmen seit 1907; FilK Unkersdorf 1926 bis 1931

Ortsnamenformen

1223: Gerhardus miles de Kezcelesdorph , 1324: Kessilstorff (HOV) , 1366: Kesselsdorf , 1378: Kezzilstorf (RDMM 258) , 1445/47: Kessilstorf ,

Literatur

  • HONB, I 481
  • HSt Sa, 162
  • BKD Sa, 41, 208-221
  • Dehio Sa, I 478-479
  • Grünberg, I 290
  • Helbig, 33, 277

51.03111111 13.59638889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas