Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Keula (1) | Kij

s Bad Muskau, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936-1947: umbenannt in Rudolfhütte , danach wieder Keula (1)
1938: eingemeindet nach Krauschwitz


ältere Verfassungsverhältnisse
1646 : Hammergut

Ortsadel, Herrengüter
1630 : Vorwerk
1825 : Vorwerk
1885 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Block- u. Streifenflur, 212 ha

Bevölkerung

1630: 3 besessene(r) Mann, 18 Häusler, 1777: 1 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 13 Häusler, 1825: 207, 1871: 509, 1885: 594, 1905: 1069, 1925: 1332,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1597: Standesherrschaft Muskau, 1777: Standesherrschaft Muskau,

Kirchliche Organisation:

nach Muskau gepfarrt [1540] u. 1925, seit 1928 FilK von Muskau St. Andreas, seit 1945 Pfarrkirche(n) mit dem verbliebenen Rest der sorbischen Kirchgemeinde Muskau-Land

Ortsnamenformen

1380: Kulen, Kule , 1409: Kle , 1463: Kewle , 1597: Keulle , 1732: Keile , 1768: Keule , 1936 bis 1947: Rudolfhütte ,

Literatur


51.51694444 14.72

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas