Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kitzen

w Zwenkau, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
zw. 1925 u. 1939: Hohenlohe eingemeindet
1950: Eisdorf, Sittel und Thesau eingemeindet
1994: Scheidens und Schkorlopp eingemeindet

Ortsadel, Herrengüter
1552 : Rittergut
1765 : Rittergut
1816 : Rittergut
1880 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Görschwitz

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, Gewannflur, 424 ha

Bevölkerung

1568: 17 besessene(r) Mann, 29 1/2 Hufen, 1765: 20 besessene(r) Mann, 15 Hufen, 1818: 226, 1880: 276 (Dorf) u. 23 (Rg.), 1895: 359, 1910: 527, 1925: 454, 1939: 590, 1946: 813, 1950: 1511, 1964: 1213, 1990: 1082, 2000: 2185,

1925: Ev.-uniert 423, 1925: andere 5, 1925: Kath. 23,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Rittergut Kitzen, 1765: Rittergut Kitzen,

Kirchliche Organisation:

nach Hohenlohe gepfarrt 1816 u. 1925 - 2001 zu Kirchgemeinde Hohenlohe

Ortsnamenformen

1277: Kicin , 1296: Kizin , 1311: Kiczin , 1344: Kyczsin , 1477: Kitzschen , 1562: Kitzen, Kitzschen , 1791: Kitzen, Ktzen ,

Literatur

  • HONB, I 488
  • HSt Sa, 239-240

51.22111111 12.22277778

Karte

31004