Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kloschwitz

w Plauen, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1999: eingemeindet nach Weischlitz

Ortsadel, Herrengüter
1317 : Herrensitz
1583 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Blockflur, 523 ha

Bevölkerung

1557: 17 besessene(r) Mann, 24 Inwohner, 1764: 17 besessene(r) Mann, 13 Häusler, 7 7/10 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 308, 1871: 287, 1890: 254, 1910: 306, 1925: 290, 1939: 336, 1946: 392, 1950: 372, 1964: 279, 1990: 198,

1925: Ev.-luth. 282, 1925: andere 8,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1583: Anteil Rittergut Rößnitz, 1583: Anteil Amtsdorf , 1583: Anteil Rittergut Leubnitz, 1583: Anteil Rittergut Kloschwitz, 1764: Anteil Rittergut Rößnitz, 1764: Anteil Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Leubnitz, 1764: Anteil Rittergut Kloschwitz,

Kirchliche Organisation:

bis 1405: FilK von Plauen /
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Zeitz, Sprengel Plauen/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1529 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Kloschwitz, SK von Christus-Kirchgemeinde Plauen; eingepfarrt Kröstau bis ca. 1547 u. wieder seit 1582, ebenso 1930, Kobitzschwalde bis ca. 1547

Ortsnamenformen

1264: Closwicz (PN) , 1317: Nicolaus de Closewitz , 1328: Closkwiz , 1418: Cloßwicz , 1419: Kloschwicz , 1438: Klosewicz , 1506: Closchwitz , 1578: Kloschwitz ,

Literatur

  • HONB, I 495-496
  • BKD Sa, 11, 12-14
  • Dehio Sa, II 431
  • Grünberg, I 300

50.47916667 12.05

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas