Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Knobelsdorf (1)

sw Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Heyda (1) eingemeindet
1970: vereinigt mit Gebersbach zu Gebersbach-Knobelsdorf
1994: gehörig zu Ziegra-Knobelsdorf

Ortsadel, Herrengüter
1203 : Herrensitz
1520 : Vorwerk
1551 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 446 ha

Bevölkerung

1547/51: 14 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 28 Inwohner, 1764: 25 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 18¼ Hufen je 24-34 Scheffel, 1834: 226, 1871: 237, 1890: 191, 1910: 186, 1925: 236, 1939: 151, 1946: 290, 1950: 475, 1964: 350,

1925: Ev.-luth. 207, 1925: Kath. 29,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Anteil Rat zu Döbeln, 1551: Anteil Rittergut Kriebstein, 1551: Anteil Rittergut Otzdorf, 1551: Anteil Amtsdorf Döbeln, 1551: Anteil Amtsdorf Meißen, 1696: Anteil Amtsdorf Meißen, 1696: Anteil Rat zu Döbeln, 1696: Anteil Rittergut Ehrenberg, 1764: Anteil Amtsdorf Meißen, 1764: Anteil Rat zu Döbeln, 1764: Anteil Rittergut Ehrenberg,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Döbeln/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Knobelsdorf-Otzdorf, SK von Döbeln; eingepfarrt Rudelsdorf 1555 u. 1930, Anteil Heyda 1930; seit 1575 FilK Otzdorf, ebenso 1940

Ortsnamenformen

1203: Isenhardus de Clouelokesdorp , 1265: Kloblochsdorf , 1293: Cnovelochistorph , 1378: Knobelouchstorf (RDMM 304) , 1465: Knoblachstorff , 1486: Knobelstorff (HOV) , 1547: Knobelsdorff ,

Literatur

  • HONB, I 499
  • HSt Sa, 168
  • BKD Sa, 25, 84-87, 280
  • Dehio Sa, II 1062
  • Grünberg, I 301-302

51.08916667 13.08416667

Karte

2111