Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kodersdorf

sö Niesky, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1938: Niederrengersdorf, Oberrengersdorf und Torga eingemeindet
1973: Wiesa (3) eingemeindet
1994: Särichen eingemeindet

Ortsadel, Herrengüter
1609 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit Gutsblöcken, Waldhufen, 1152 ha

Bevölkerung

1777: 13 besessene(r) Mann, 26 Gärtner, 21 Häusler, 1825: 546, 1871: 667, 1885: 627, 1905: 756, 1925: 804, 1939: 2053, 1946: 2726, 1950: 2691, 1964: 2465, 1990: 2623, 2000: 2762,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1609: Rittergut Kodersdorf, 1777: Rittergut Kodersdorf,

Kirchliche Organisation:

nach Niederrengersdorf gepfarrt [1539] u. 1925 - 2004 Kirchgemeinde Kodersdorf (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1402: Kosmirsdorf , 1409: Kosmendorff , 1419: Kosmarsdorff , 1421: Kozmarsdorf , 1455: Kosemenstorff , 1462/63: Kozemarßdorff , 1490: Kossemannsdorff , 1523: Koserßdorff , 1533: Kosersdorff, Keßmannsdorff, Kodersdorff , 1557: Kodersdorf ,

Literatur

  • HONB, I 503
  • Dehio Sa, I 491-492

51.23194444 14.89638889

Karte

28043