Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Korbitz

w Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1923: eingemeindet nach Meißen
1923: Vorwerk umgegliedert nach Schletta
1935: Vorwerk Korbitz gehörig zu Jahna (2)
1937: Vorwerk Korbitz umgegliedert nach Meißen

Ortsadel, Herrengüter
1358 : Herrensitz
1431 : allodium
1486 : Vorwerk
1653 : Vorwerk
1723 : Rittergut
1875 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gutsblock-, Block- u. Streifenflur, 213 ha

Bevölkerung

1547/51: 6 Gärtner, 4 Inwohner, 1½ Hufen, 1764: 6 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 2 Häusler, 1½ Hufen je 16 Scheffel, 1834: 103, 1871: 190, 1890: 492, 1910: 790,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Batzdorf, 1696: Rittergut Siebeneichen, 1764: Rittergut Siebeneichen,

Kirchliche Organisation:

nach Meißen St. Afra gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde St. Afra Meißen

Ortsnamenformen

1336: Corewicz , 1358: Gelfrat von Korbicz , 1378: Karewicz, Korwicz (RDMM 286) , 1451: Korebitz , 1475: Gorwitz , 1486: Kurbitz (HOV) , 1504: Kurwicz , 1547: Korwitz , 1791: Korbitz ,

Literatur

  • HONB, I 515
  • BKD Sa, 41, 248, 588

51.15472222 13.45

Karte

10149