Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kossen

s Eilenburg, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Groitzsch (1)
1972: gehörig zu Gotha
1994: gehörig zu Jesewitz

Ortsadel, Herrengüter
1443 : (Dorf mit dem) Hof
1445/47 : Vorwerk
1533 : Vorwerk
1606 : Vorwerk
1741 : Rittergut
1816 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Schobelitz

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit Rundweiler, Gutsblockflur, 76 ha

Bevölkerung

1542: 6 besessene(r) Mann, 1747: 5 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 2 1/2 Hufen, 1818: 99, 1880: 120, 1895: 59, 1910: 107, 1925: 108, 1939: 83, 1946: 154,

1925: Ev.-uniert 91, 1925: Kath. 17,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1542: Gottfried v. Ende , 1606: Rittergut Wedelwitz, 1747: Rittergut Gotha,

Kirchliche Organisation:

nach Püchau gepfarrt 1816 u. 1925 - 2001 zu Kirchgemeinde Püchau

Ortsnamenformen

1421/22: Kossin , 1443: Kossen , 1445/47: Kossin , 1449: Cossen , 1791: Coßen ,

Literatur


51.41222222 12.63944444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas