Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kuckau | Kukow

ö Elstra, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Kloster St. Marienstern
1879: Alte Ziegelscheune eingemeindet
1957: vereinigt mit Panschwitz und Schweinerden zu Panschwitz-Kuckau

Ortsadel, Herrengüter
18. Jh. : Vorwerk
1930 : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Praskau

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gutsblockflur, 209 ha

Bevölkerung

1600: 33 besessene(r) Mann u. Häusler, 1777: 1 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 44 Häusler, 1834: 432, 1871: 448, 1890: 541, 1910: 617, 1925: 664, 1939: 682, 1946: 802, 1950: 706,

1834: Kath. 303, 1925: Ev.-luth. 21, 1925: Kath. 643,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1600: Kloster Marienstern, 1777: Kloster Marienstern,

Kirchliche Organisation:

römisch-katholisch seit alters nach Crostwitz gepfarrt, ebenso 1875 - 2002 römisch-katholisch Pfarrkirche(n)/Klosterkirche St. Marienstern. -- ev. nach Prietitz gepfarrt 1875 - 2001 zu Kirchgemeinde Schmeckwitz

Ortsnamenformen

1248: Kucov , 1264: Kukowe , 1319: Kuckowe , 1440: Kocko (HOV) , 1518: Kuckow , 1768: Kuckau ,

Literatur

  • HONB, I 545
  • HSt Sa, 174-175
  • BKD Sa, 35, 132
  • Dehio Sa, I 682-688 (Panschwitz-Kuckau)

51.23583333 14.20333333

Karte

26064