Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kulkwitz

s Markranstädt, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Gärnitz eingemeindet
1948: Seebenisch eingemeindet
1994: Knautnaundorf eingemeindet
1999: Landgemeinde aufgelöst
1999: Ortsteile Kulkwitz, Gärnitz und Seebenisch umgegliedert nach Markranstädt Ortsteile Bösdorf, Knautnaundorf, Rehbach und Anteil von Eythra umgegliedert nach Leipzig (1) unbewohnter Anteil von Eythra umgegliedert nach Zwenkau

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Bernsdorf (5)

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf mit Sackgassenteil, Gewannflur, 240 ha

Bevölkerung

1562: 12 besessene(r) Mann, 1764: 16 besessene(r) Mann, 27 Hufen, 1834: 93, 1871: 141, 1890: 142, 1910: 392, 1925: 560, 1939: 712, 1946: 1120, 1950: 1863, 1964: 1526, 1990: 982,

1925: Ev.-luth. 307, 1925: Kath. 132, 1925: andere 121,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1562: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Quesitz (Archidiakonat Domdekanat/Mr) /

FilK von Quesitz 1562 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Quesitz-Kulkwitz, SK von Markranstädt

Ortsnamenformen

1360: Kolkewitz , 1499: Kolkewitz marg , 1511: Kalkwitz (HOV) , 1562: Kolkitz , 1578: Golkwitz , 1590: Kulckwitz ,

Literatur

  • HONB, I 547-548
  • BKD Sa, 16, 69-71
  • Dehio Sa, II 456
  • Helbig, 291

51.28277778 12.23166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas