Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lößnitz (1) | Stadt

nö Aue, Erzgebirgskreis

Verfassung

Stadt mit den Vorstädten Brunnstädtel, Dreihansen, Hasenschwanz und Stein (1875)
1898: Niederlößnitz (2) eingemeindet
1974: Dittersdorf (2) eingemeindet
1999: Affalter eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1284 : civitas
1460 : civitas
1555 : Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1238 : Herrensitz

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Sebottendorf

Siedlungsform und Gemarkung

regelmäßge gitterförmige Stadtanlage, Waldhufen, 1095 ha

Bevölkerung

1546: 135 besessene(r) Mann, 1750: 176 besessene(r) Bürger in der Stadt, 282 besessene(r) Bürger in der Vorstadt, 1834: 4108, 1871: 5332, 1890: 5886, 1910: 7378, 1925: 7742, 1939: 7481, 1946: 7786, 1950: 9488, 1964: 8542, 1990: 10589, 2000: 11409,

1834: Kath. 10, 1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 7302, 1925: Ref. 11, 1925: Kath. 77, 1925: Juden 2, 1925: andere 350,

Grundherrschaft

: amtssässige Stadt ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Muldenland/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Lößnitz-Affalter; eingepfarrt Nieder- u. Oberaffalter, Niederlößnitz, Alberode, Grüna, Anteil Lenkersdorf 1539 u. 1930, Dittersdorf (Ende 15. Jahrhundert u.) seit 1891, Oberpfannenstiel bis 1819, Niederpfannenstiel 1840 u. 1917, Streitwald 1840 u. 1930; FilK Oberpfannenstiel 1819 bis 1827. -- 2002 römisch-katholisch FilK von Zwönitz

Ortsnamenformen

1238: Fridericus de Lesnitz , 1284: Lesniz , 1312: Leznicz , 1329: Lesnitz , 1406: Lessenicz , 1460: Lesnicz , 1481: Leßnitz , 1497: Lesenitzs , 1546: Leßnitz , 1791: Lßnitz ,

Literatur

  • HONB, I 620
  • HSt Sa, 208-209
  • BKD Sa, 8, 22-23
  • Dehio Sa, II 655-657
  • DStB, II 139-140
  • LexStWapp, 265
  • Grünberg, I 395-396
  • Helbig, 106, 165, 204

50.6225 12.7325

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas