Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Löbsal

n Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Nieschütz
1974: gehörig zu Diera gehörig zu Diera-Zehren

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler, Block- u. Streifenflur, 92 ha

Bevölkerung

1547/51: 5 besessene(r) Mann, 5 Inwohner, 6½ Hufen, 1748/64: 3 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 3 Häusler, 6½ Hufen je 7-8 Scheffel, 1834: 60, 1871: 48, 1890: 61, 1910: 53, 1925: 57, 1939: 55, 1946: 72,

1925: Ev.-luth. 57,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Seußlitz, 1696: Rittergut Seußlitz, 1748: Rittergut Seußlitz,

Kirchliche Organisation:

nach Zadel gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Zadel

Ortsnamenformen

1277: Lubesowe , 1285: Lobesowe , 1378: Lobesow (RDMM 298) , 1406: Lobezow , 1476: Lobbesal , 1520: Lobesaw , 1539: Lobsel (HOV) , 1543: Lobesael, Lobesahl , 1567: Löbesall (HOV) , 1696: Löbsal ,

Literatur


51.22805556 13.43583333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas