Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Löbschütz (1)

ö Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Piskowitz (3)
1994: gehörig zu Lommatzsch

Ortsadel, Herrengüter
1350 : allodium

Siedlungsform und Gemarkung

zeilenartiger Bauernweiler, Block- u. Streifenflur, 116 ha

Bevölkerung

1547/51: 3 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 9¼ Hufen, 1764: 3 besessene(r) Mann, 9½ Hufen je 21 Scheffel, 1834: 38, 1871: 38, 1890: 34, 1910: 33, 1925: 41,

1925: Ev.-luth. 38, 1925: Kath. 3,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Kloster zum Heiligen Kreuz Meißen, 1551: Anteil Domkapitel Meißen, 1590: Amtsdorf (beide Ant.), 1764: Amtsdorf (beide Ant.),

Kirchliche Organisation:

nach Lommatzsch gepfarrt 1539 u. 1930 - zu Kirchgemeinde Lommatzsch-Neckanitz

Ortsnamenformen

1216: Lubiziz , 1220: Lvpsitz , 1227: Lupziz , 1233: Lubeziz , 1311: Lubueschewiz , 1350: Lubeschicz , 1482: Lubeßchatz, Lubschacz , 1547: Lobeschitz , 1555: Loebschütz , 1875: Löbschütz b. Lommatzsch ,

Literatur

  • HONB, I 608
  • BKD Sa, 41, 589

51.20722222 13.34444444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas