Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Löbschütz (2)

w Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Löthain
1974: gehörig zu Jahna-Löthain
1994: gehörig zu Käbschütztal

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler, Block- u. Streifenflur, 104 ha

Bevölkerung

1547/51: 5 besessene(r) Mann, 8 Inwohner, 10 Hufen, 1764: 5 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 7¼ Hufen je 18 Scheffel, 1834: 73, 1871: 73, 1890: 78, 1910: 106, 1925: 91,

1925: Ev.-luth. 87, 1925: Kath. 3, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Wunschwitz, 1696: Rittergut Wunschwitz, 1764: Rittergut Wunschwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Meißen St. Afra gepfarrt 1539 u. 1838, seit 1899 nach Krögis, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Krögis

Ortsnamenformen

1205: Leutsitz , 1206: Leuskiz , 1336: Leuschicz , 1428: Lebeschitz , 1445: Lebeschitz, Leuczschicz , 1543: Lobschitz, Lbschitz , 1547: Löbeschütz , 1875: Löbschütz b. Meißen ,

Literatur


51.14194444 13.38888889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas