Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Langenleuba-Oberhain

nw Penig, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: neu gebildet mit Niedersteinbach zu Landgemeinde Langensteinbach
01.01.2003: gehörig zu Penig*

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 1650 ha

Bevölkerung

1551: 73 besessene(r) Mann, 108 Inwohner, 1764: 73 besessene(r) Mann, 63 Häusler, 36 Hufen je 12 Acker, 1834: 1119, 1871: 1395, 1890: 1362, 1910: 1488, 1925: 1446, 1939: 1413, 1946: 2188, 1950: 1934, 1964: 1595, 1990: 1261,

1925: Ev.-luth. 1426, 1925: Kath. 8, 1925: andere 12,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Sahlis, 1696: Rittergut Sahlis, 1764: Rittergut Sahlis,

Kirchliche Organisation:

1296: capella in L.
1297: Pf. / dominus Johannes noster germanus plebanus de Langenluben
Pfarrkirche(n) 1555 u. 1940, seit 1928 FilK Niedersteinbach - 2001 St.-Nikolai-Kirchgemeinde Langenleuba mit SK Niedersteinbach

Ortsnamenformen

1290: Luben maior, Lange(n)luben , 1291: in longo Luben , 1296: Luben , 1336: Longa Luben, Luben maior , 1349: superior Luben, Langen-Luben , 1445/47: zcur Langen Luben, Luben longum , 1528: In der langen Lewbe, zcur langen Lewben Im Oberhayn, Mittellewben, Oberlewben , 1548: Lange Leube , 1551: Leuben (HOV) , 1555: Langeleubenn am Oberheym (HOV) , 1791: Langen Leube, auch Oberhayn gen., wird in Mittel-, Nieder- und Ober- eingetheilt , 1875: Langenleuba-Oberhain ,

Literatur

  • HONB, I 583-584
  • BKD Sa, 14, 19-20
  • Dehio Sa, II 466
  • Grünberg, I 325
  • Helbig, 236

50.96583333 12.65666667

Karte

6081