Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lausa (2)

nw Radeberg, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1879: Friedersdorf (1) eingemeindet
1914: Gomlitz und Weixdorf eingemeindet
1938: Landgemeinde umbenannt in Weixdorf
1999: eingemeindet nach Dresden

Ortsadel, Herrengüter
1350 : allodium
1371 : allodium

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, mit Friedersdorf 583 ha

Bevölkerung

1547/50: 15 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 10 Hufen, 1555: 15 Inwohner, 1764: 8 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 8 Hufen je 7-8 Scheffel, 1834: 273, 1871: 334, 1890: 408, 1910: mit Friedersdorf 1311, 1925: 3647, 1939: s. Weixdorf,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 3320, 1925: Ref. 8, 1925: Kath. 67, 1925: andere 252,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf , 1547: Anteil Pfarre Lausa, 1696: Rittergut Hermsdorf, 1764: Rittergut Hermsdorf,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Radeberg/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Weixdorf; eingepfarrt Friedersdorf, Gomlitz, Hermsdorf u. Weixdorf 1539 u. 1930; FilK Medingen 1539 bis 1553, Grünberg seit 1921

Ortsnamenformen

1351: Lusen , 1377: Luzen prope Dresden , 1378: Lusyn, Lusen (RDMM 259, 269) , 1444: zcur Luse , 1445/47: zur Luße , 1547: zur Lause, zur Lausicz (Schreibw. nach HOV) , 1587: Lausa ,

Literatur

  • HONB, I 564
  • BKD Sa, 26, 61-69
  • Grünberg, I 329

51.15138889 13.80777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas