Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lautitz | (Łuwoćicy)

sö Weißenberg, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Alt- und Neu-Cunnewitz und Anteil Mauschwitz
1974: Glossen (2) eingemeindet
1994: eingemeindet nach Kittlitz
01.01.2003: gehörig zu Löbau*

Ortsadel, Herrengüter
1317 : Herrensitz
1502 : Rittersitz
1563 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

lockerer Bauernweiler u. Gutssiedlung, Gutsblock- u. Gelängeflur, 608 ha

Bevölkerung

1777: 4 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 9 Häusler, 1834: 181, 1871: 238, 1890: 228, 1910: 333, 1925: 406, 1939: 376, 1946: 643, 1950: 630, 1964: 502, 1990: 566,

1925: Ev.-luth. 378, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 23, 1925: andere 3,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1563: Rittergut Lautitz, 1777: Rittergut Lautitz,

Kirchliche Organisation:

nach Kittlitz gepfarrt [1535] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Kittlitz

Ortsnamenformen

1317: Albertus de Lutitz , 1318: Otto et Wernerus de Luticz, Luthicz , 1405: Luticz , 1480 (um 1480): Lewttitcz, Lewticz, Lauticz , 1503: Lautitz ,

Literatur

  • HONB, I 570
  • BKD Sa, 34, 292-294

51.17055556 14.69416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas