Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Leckwitz (1)

ö Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Naundörfchen (1) eingemeindet
1974: eingemeindet nach Merschwitz (1)
1994: gehörig zu Diesbar-Seußlitz
01.01.2003: gehörig zu Nünchritz*

Ortsadel, Herrengüter
1501 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gewannflur, 233 ha

Bevölkerung

1547/51: 9 besessene(r) Mann, 8 Inwohner, 8 Hufen, 1764: 9 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 9 Hufen je 10½ Scheffel, 1834: 96, 1871: 204, 1890: 178, 1910: 323, 1925: 549, 1939: 550, 1946: 544, 1950: 777, 1964: 653,

1925: Ev.-luth. 502, 1925: Kath. 10, 1925: andere 37,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Hirschstein, 1696: Rittergut Hirschstein, 1764: Rittergut Hirschstein,

Kirchliche Organisation:

nach Merschwitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Merschwitz

Ortsnamenformen

1378: Legkewicz (RDMM 293) , 1458: Leckewitz , 1497: Glegkwicz (HOV) , 1501: Lekewicz , 1555: Lecksche , 1590: Lockewitz (HOV) , 1791: Leckwitz, bey Merschwitz , 1875: Leckwitz b. Großenhain ,

Literatur

  • HONB, I 571-572
  • HSt Sa, 178
  • BKD Sa, 37, 137-139

51.28194444 13.40833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas