Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lehndorf | Lejno

ö Elstra, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1957: Siebitz (2) und Tschaschwitz eingemeindet
1974: eingemeindet nach Panschwitz-Kuckau

Ortsadel, Herrengüter
1642 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut Lehn

Siedlungsform und Gemarkung

lockerer Rundweiler, Blockflur, 161 ha

Bevölkerung

1580: 6 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 1777: 3 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 4 Häusler, 1834: 87, 1871: 113, 1890: 123, 1910: 142, 1925: 169, 1939: 164, 1946: 271, 1950: 240, 1964: 285,

1834: Kath. 87, 1925: Kath. 90, 1925: andere 1, 1925: Ev.-luth. 78,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1580: Anteil Rittergut Rothnaußlitz, 1580: Anteil Landvogtei Bautzen, 1777: Anteil Rittergut Lehndorf, 1777: Anteil Landvogtei Bautzen,

Kirchliche Organisation:

nach Göda gepfarrt 1580, nach Uhyst a. Taucher 1875 - 2001 zu Kirchgemeinde Uhyst am Taucher. -- römisch-katholisch seit Ende 16. Jahrhundert nach Crostwitz gepfarrt, ebenso 1875

Ortsnamenformen

1423: Behnis vom Lehin, Leyn , 1438: B. und J. vom Leyne , 1500 (um 1500): Lehne , 1643: Lehn , 1768: Lehn , 1777: Lehndorff , 1800: Lehn bey Prischwitz , 1836: Lehndorf, Lehn bey Crostwitz ,

Literatur

  • HONB, I 574 (Nr. 2)

51.21916667 14.24972222

Karte

26067