Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Liebel, Neu- | Nowy Lubolń

nw Niesky, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1938: eingemeindet nach Altliebel
1973: gehörig zu Viereichen
1992: gehörig zu Rietschen

Ortsadel, Herrengüter
1638 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Block- u. Streifenflur, 198 ha

Bevölkerung

1777: 5 Gärtner, 1825: 71, 1871: 91, 1885: 80, 1905: 70, 1925: 90,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1777: Rittergut Neuliebel,

Kirchliche Organisation:

nach Daubitz gepfarrt 1825 u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Rietschen (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

: ältere Belege s. Altliebel , 1603: Ne-Lblein, -lieblein , 1768: Neu Liebel ,

Literatur


51.38083333 14.73333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas