Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Liemehna

sw Eilenburg, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Ochelmitz eingemeindet
1974: Gallen eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Gotha, Pehritzsch und Jesewitz zu Jesewitz

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Burghausen (1), Rackwitz (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gewannflur, 678 ha

Bevölkerung

1529: 16 besessene(r) Mann, 1747: 23 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 32 7/8 Hufen, 1818: 199, 1880: 319, 1895: 305, 1910: 377, 1925: 425, 1939: 368, 1946: 537, 1950: 666, 1964: 492, 1990: 564,

1925: Ev.-uniert 424, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1529: Amtsdorf , 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Liemehna (Kirchenprovinz Sachsen); eingepfarrt Mutschlehna u. Ochelmitz bis 1529 u. wieder 1816 u.1925, Pönitz 1752 u. 1930

Ortsnamenformen

1238: Lumene , 1348: Lummene , 1370: Lummehn , 1378: Lümen , 1421/22: Lumene , 1442: Lommene , 1445: Lumene , 1570: Limmenehe , 1791: Liemehna ,

Literatur

  • HONB, I 598
  • BKD ProvSa, 16, 149-151
  • Dehio Sa, II 413-414

51.43666667 12.51611111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas