Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Limbach (1)

w Wilsdruff, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Birkenhain eingemeindet
1974: eingemeindet nach Wilsdruff

Ortsadel, Herrengüter
1486 : Vorwerk
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Hasela

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gelängeflur, 570 ha

Bevölkerung

1547/51: 11 besessene(r) Mann, 25 Inwohner, 13 Hufen, 1764: 14 besessene(r) Mann, 1 Wüstungen, 11½ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 180, 1871: 305, 1890: 321, 1910: 333, 1925: 349, 1939: 276, 1946: 439, 1950: 695, 1964: 577,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 331, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 16, 1925: andere 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Limbach, 1696: Rittergut Limbach, 1764: Rittergut Limbach,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Wilsdruff/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1930, seit 1931 FilK von Burkhardswalde - 2001 Kirchgemeinde Limbach; eingepfarrt Birkenhain seit 1853, ebenso 1930; FilK Sora 1539 u. 1840, bis 1850

Ortsnamenformen

1334: Lympach , 1378: Lympach (RDMM 284) , 1547: Limbach , 1875: Limbach b. Wilsdruff ,

Literatur

  • HONB, I 599 (dort Nr. 5)
  • BKD Sa, 41, 260-268
  • Dehio Sa, I 533
  • Grünberg, I 388-389

51.05083333 13.47472222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas