Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lindenau (3)

w Leipzig, Kreisfr. Stadt Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1891: eingemeindet nach Leipzig (1)

Ortsadel, Herrengüter
1182 : Herrensitz
1468 : Rittergut
1858 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Doppelsackgassendorf, zu Gassengruppe erweitert, Gewannflur, 557 ha

Bevölkerung

1568: 38 besessene(r) Mann u. Häusler, 1764: 27 besessene(r) Mann, 24 Häusler, 28 Hufen je 18 Acker, 1834: 998, 1871: 7484, 1890: 25591,

1834: Kath. 2, 1834: Ref. 2,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1568: Rat zu Leipzig, 1764: Rat zu Leipzig,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Leutzsch (Archidiakonat Domdekanat/Mr) /

Pfarrkirche(n) bis 1553, FilK von Leutzsch 1562 u. 1840, seit 1884 wieder Pfarrkirche(n), seit 1906 zwei Pfarrkirche(n) - 2001 Nathanel-Kirchgemeinde Leipzig-Lindenau. -- römisch-katholisch Pfarrkirche(n) seit 1904, mit Pfarrvikarie Markranstädt u. Lokalkaplanei Böhlitz-Ehrenberg - 2002 Pfarrkirche(n)

Ortsnamenformen

1182: Didericus de Lindinouwe , 1198: Lindnaw , 1216: Lindenowe , 1350: Lindenow , 1434: Lindenaw , 1875: Lindenau b. Leipzig ,

Literatur

  • HONB, I 601
  • Dehio Sa, II 589-592
  • Grünberg, I 357-358

51.33805556 12.30416667

Karte

4108