Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lohmen

nö Pirna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Mühlsdorf eingemeindet
1961: Uttewalde eingemeindet
1969: Doberzeit eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1590 : Flecken
1648 : Städtlein
1840 : Flecken

Ortsadel, Herrengüter
1445 : Vorwerk
1484 : Rittersitz
1551 : Kammergut
1875 : Kammergut
1930 : Kammergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 760 ha

Bevölkerung

1547/51: 45 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 39 Inwohner, 26 1/3 Hufen, 1764: 43 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 69 Häusler, 23¼ Hufen, 1834: 943, 1871: 1343, 1890: 1755, 1910: 2223, 1925: 2356, 1939: 2653, 1946: 3053, 1950: 3647, 1964: 3779, 1990: 3291, 2000: 3354,

1834: Kath. 4, 1834: Ref. 1, 1834: Griechen 1, 1925: Ev.-luth. 2174, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 40, 1925: andere 140,

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Pirna/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Lohmen mit den SK Dorf Wehlen, Stadt Wehlen u. Stürza-Rathewalde; eingepfarrt Daube, Doberzeit u. Zatzschke 1539 u. 1930, seit 1871 Hohle

Ortsnamenformen

1292: Lomen , 1365: czu dem Lome , 1367: Clomen , 1445/47: Lomen , 1467: Klomme , 1485: Löm , 1495: Lohmen , 1519: Obern- und Nydern Lohmen (HOV) , 1543: Lohm , 1611: Lohma , 1619: Lomer , 1791: Lohmen ,

Literatur

  • HONB, I 612-613
  • HSt Sa, 210
  • BKD Sa, 1, 49-50
  • Dehio Sa, I 542
  • Grünberg, I 396-397

50.98916667 13.99527778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas