Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lohsa | Łaz

ö Wittichenau, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1938: Ratzen, Dreiweibern und Neida eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Hermsdorf/Spree, Litschen, Steinitz, Weißkollm und Bärwalde (1) zu Landgemeinde Lohsa
1998: Ortsteil Bärwalde umgegliedert nach Boxberg/O.L.
20.08.2004: Anteil (5,2390 ha, unbewohnt) umgegliedert von Elsterheide*
Anteil (6,3840 ha, unbewohnt) umgegliedert von Wittichenau*
01.01.2005: Ortsteile Groß Särchen und Koblenz umgegliedert von der aufgelösten Landgemeinde Knappensee*
11.12.2009: Anteil (1,6787 ha, unbewohnt) umgegliedert von Wittichenau*
11.12.2009: 5,5551 ha, unbewohnt teilausgegliedert nach Wittichenau*

Ortsadel, Herrengüter
1397 : Rittersitz
1599 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, Block- u. Streifenflur, 1269 ha

Bevölkerung

1777: 16 Gärtner, 32 Häusler, 1 Wüstungen, 1825: 408, 1871: 444, 1885: 460, 1905: 481, 1925: 569, 1939: 1200, 1946: 1498, 1950: 1641, 1964: 2236, 1990: 2059, 2000: 4657,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1599: Rittergut Lohsa, 1777: Rittergut Lohsa,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, Propstei Bautzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) [16. Jahrhundert] u. 1940 - 2004 Kirchgemeinde Lohsa (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz); eingepfarrt Dreiweibern, Driewitz, Friedersdorf, Kolpen, Lippen, Litschen, Mortka, Scheibe, Ratzen, Neida u. Weißkollm [16. Jahrhundert] u. 1925, Womjatke, Geißlitz u. Tiegling 1825 u. 1925. -- römisch-katholisch Seelsorgekuratie 1997 (Bistum Görlitz)

Ortsnamenformen

1343: Lose , 1397: Hannos Panwicz czum Losse gesessen , 1399: Lasen , 1416: Laze , 1497: Lasse , 1535: Loße ,

Literatur

  • HONB, I 613
  • VKD Sil, 3, 788
  • Dehio Sa, I 542

51.38361111 14.40333333

Karte

25057