Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lungwitz, Ober-, Abtei

sö Ernstthal, Lkr. Zwickau

Verfassung

Anteil von Dorf Oberlungwitz (1791) > Dorf, Landgemeinde (1875), mit den Ortsteilen Hirschgrund, Hüttengrund (1) und Niederabtei
1890: eingemeindet nach Oberlungwitz

Siedlungsform und Gemarkung

Teil von Dorf u. Flur Oberlungwitz

Bevölkerung

1548/51: 20 besessene(r) Mann, 9 Häusler u. Hausgenosse, 14 Dienstbote(n), 18 3/4 Hufen, 1764: 18 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 24 Häusler, 18 3/5 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 735, 1871: 1093,

1834: Kath. 2,

Verlinkungen

Grundherrschaft

ehemals: Kloster Grünhain, 1548: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

bis 1390: FilK von Oberlungwitz, seitdem FilK von Ursprung /
um 1500: FilK von Ursprung (Archidiakonat Chemnitz, sedes Stollberg/Mn) /

FilK von Ursprung 1548, bis 1890, seitdem wieder von Oberlungwitz - 2001 zu Kirchgemeinde Oberlungwitz

Ortsnamenformen

1273: die gutere in der Lunckwitz , 1437: Abtey Lungwitz , 1531: Lunckwitz , 1546: Lungkwitz , 1720: Abtey Oberlungwitz , 1875: Abtei-Oberlungwitz (OV 255, 3) ,

Literatur


0 0