Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Mögen

w Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Neckanitz
1994: gehörig zu Lommatzsch

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler, Großblockflur, 107 ha

Bevölkerung

1552: 4 besessene(r) Mann, 0 Inwohner, 1764: 4 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 11 Hufen je 21 Scheffel, 1834: 51, 1871: 82, 1890: 44, 1910: 42, 1925: 47,

1925: Ev.-luth. 46, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Neckanitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Lommatzsch-Neckanitz

Ortsnamenformen

1261: Eigen , 1311: Eygin , 1322: Eygen , 1350: Eigen , 1466: Eygen , 1539: Megau (HOV) , 1552: Megen , 1555: Mega (HOV) , 1590: Mogen (HOV) , 1768: Mgen ,

Literatur


51.18527778 13.22444444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas