Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Mörtitz

n Eilenburg, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Mensdorf eingemeindet
1996: Zusammenschluss mit Battaune, Paschwitz, Sprotta, Wöllnau und Doberschütz (3) zu Doberschütz (3)

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Block- u. Streifenflur, 471 ha

Bevölkerung

1529: 7 besessene(r) Mann, 18 Gärtner, 1551: 26 besessene(r) Mann, 23 Inwohner, 1747: 24 besessene(r) Mann, 8 Häusler, 14 Hufen, 1818: 201, 1880: 297, 1895: 305, 1910: 305, 1925: 288, 1939: 768, 1946: 1070, 1950: 1014, 1964: 822, 1990: 665,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Gruna, 1747: Rittergut Gruna,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Mörtitz (Kirchenprovinz Sachsen); eingepfarrt Mensdorf 1529, 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1260: Mortitz , 1271: Morticz , 1299: Morditz , 1314: Mordicz (RDMM 363) , 1360: Mereticz , 1464: Mortitz , 1791: Mrtitz ,

Literatur

  • HONB, II 56
  • BKD ProvSa, 16, 158-159
  • Dehio Sa, II 189

51.50166667 12.64333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas