Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Müdisdorf

s Freiberg, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1963: vereinigt mit Weigmannsdorf zu Weigmannsdorf-Müdisdorf
1993: gehörig zu Lichtenberg/Erzgeb.

Ortsadel, Herrengüter
1567 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

einreihiges Waldhufendorf, Waldhufen, 634 ha

Bevölkerung

1546: 35 besessene(r) Mann u. Häusler, 39 Inwohner, 1764: 19 besessene(r) Mann, 12 Gärtner, 27 Häusler, 23¼ Hufen je 12 Scheffel, 1834: 488, 1871: 753, 1890: 685, 1910: 505, 1925: 512, 1939: 498, 1946: 588, 1950: 628,

1925: Ev.-luth. 500, 1925: Ref. 1, 1925: andere 11,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1696: Rat zu Freiberg, 1764: Rat zu Freiberg,

Kirchliche Organisation:

Niedermüdisdorf nach Weigmannsdorf, Obermüdisdorf nach Helbigsdorf gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Weigmannsdorf-Müdisdorf, SK von Lichtenberg

Ortsnamenformen

1350: Mudingesdorf (LBFS 60) , 1412: Mudigestorff , 1474: Mudigisdorff , 1555: Mugißdorff, Müßdorff , 1791: Mdisdorf ,

Literatur


50.82416667 13.35

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas